Kultur

Städte

StädteDamaskus - Hama - Latakia

Syrien bietet wie kein zweites Land im Nahen Osten eine Reise in die Träume aus Tausendundeinernacht an.

Yousra Mardini

SchwimmsportlerinYusra Mardini

Sie wurde für das Team Refugee Olympic Athletes für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2016...

Jay Abdo

ProminenteFachkräfte

Allein 3560 ausländische Mediziner erhielten 2015 eine Zulassung von einer der 17 Ärztekammern.

 

Einblicke in die Kultur

Syrien, ein Land mit vielen Kulturen, Religionen und interessanten Orten. Die Vielfalt und das Reichtum des Landes geht bereits zurück bis ins Griechische und Römische Reich, woher es auch seinen Namen hat. Aus dem Babylonischen „Suri“, stammt der heutige Name Syrien und weckt bei vielen Bildern aus Damaskus, saftige Datteln, köstliche Speisen und herrliche Denkmäler aus.

2010 lebten etwa 21 Millionen Menschen in Syrien, von denen etwa 90% arabischer Abstammung sind. Eine weitere wichtige Gruppe sind die Kurden, die vor allem an der türkischen und irakischen Grenze leben und je nach Quelle etwa 8 bis 15 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Aber nicht nur Kurden gehören zu einer der größten Bevölkerungsgruppen in Syrien, sondern auch die Turkmenen, Tscherkessen, Armenier, Aramäer und Assyrer. Und so wie es viele Völker gibt, so leben auch viele Religionen zusammen dort, wie etwa Muslime, Christen und Juden.

Etwa 90% bekennen sich zum Islam, von denen etwa 75% sunnitisch sind. Weiterhin leben viele Alawiten, Schiiten, oder Ismailiten in Syrien, aber auch viele Christen (etwa über 10 Prozent) und selbstverständlich auch Juden.

Die arabische Geschichte verband nicht nur viele Religionen miteinander, sondern auch Länder und Völker. Durch viele Jahre hinweg waren das heutige Palästina, Libanon und Syrien eine große Einheit mit viel Verbundenheit, welches heute nicht nur an der verwandten Kultur zu erkennen ist, sondern auch an der Küche, die sich sehr ähnelt.

Wer in Syrien zu Besuch ist, oder mit Freunden und Verwandten draußen essen geht wird feststellen, dass oft mehr Teller serviert werden, als Gäste überhaupt anwesend sind. So ist es üblich in Restaurants eine große Menge an Vor- und Hauptspeisen aufzugeben, sodass der Tisch bunt und lecker mit den köstlichsten Gerichten gedeckt ist. Auch bei Hausbesuchen werden Gäste mit zahlreichen Speisen beschert- denn Gastfreundschaft ist ein sehr hohes Gut und ist besonders Wichtig in der Islamisch-Orientalischen Welt. Die Gäste werden immer mit viel Aufmerksamkeit betreut, wodurch Symbolisiert wird, dass man sich über den Besuch freut.

Beim Essen ist es sehr wichtig immer mit der rechten Hand zu essen und vorzugsweise so ausgiebig wie möglich- denn in Syrien ist es üblich solange zu essen, wie es der Gast tut. Daher sollte man immer viel Hunger mitbringen und die Unterhaltungen in der großen Runde genießen. Besonders beliebte Gerichte in der Syrischen Küche sind: Hummus, Falafel, Taboule und etwa Kibbe, die gerne mit dünnem Fladenbrot gegessen werden.

Doch nicht nur das Essen ist eine große Beliebtheit weltweit- Was viele nicht wissen ist, dass Syrien zu einer der größten Filmproduzenten in der arabischen Welt gehört. Aber nicht nur in der arabischen Welt genießen die Serien große Beliebtheit, auch in Hollywood finden sich viele syrische Prominente, wie etwa Moustapha Akkad, der zu einer der bekanntesten Regisseuren in den USA gilt. Bekannte Filme von ihm sind „Mohammad -Der Gesandte Gottes“ und „Omar Mukhtar – Löwe der Wüste“. Aber nicht nur Regisseure sind im Angebot, auch der Schauspieler Ghassan Massoud stammt aus Syrien und ist für viele ein bekanntes Gesicht. Unter anderem spielte er im dritten Teil von „Fluch der Karibik- Am Ende der Welt“ mit, oder 2014 in dem Film „Exodus: Götter und Könige“ neben Christian Bale. Daneben sind weitere besonders bekannte Prominente auch etwa Desperate Housewives Star Teri Hatcher, dessen Großvater mütterlicherseits Syrische Wurzeln hat, sowie Steve Jobs, dessen Vater als Syrischer Flüchtling in die Vereinigten Staaten migrierte.

Von den Studios zurück nach Damaskus- wer hier seiner Nase folgt, gelangt in riesige Basare und geht durch frische Gewürze. Die Märkte sind voll von Händlern, Reisenden und Kunden, und statt Supermärkten besucht man lieber Basare und entdeckt die wundersamsten Öle, Düfte und Speisen. Neben Gewürzen, Früchten und Gemüse sind auch Stoffe und Kleider sehr beliebt. Traditionell werden Kleider Handgefertigt und mit Steinen, Glitzer und Pailletten verziert. Abaya und Kaftan sind dabei die bekanntesten Kleidungsstücke und werden auch im Alltag gerne getragen.