Yusra Mardini

Image

Flucht aus Syrien nach Deutschland

Geb. am 05. März 1988 in Syrien. Sie ist eine in Deutschland lebende syrische Schwimmsportlerin. 2012 nahm sie mit 14 Jahren an den Kurzbahnweltmeisterschaften in Istanbul teil und stellte einen syrischen Landesrekord über 400 m Freistil auf.[1] Sie wurde für das Team Refugee Olympic Athletes für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro benannt. Ende April 2017 wurde Yusra Mardini von den Vereinten Nationen (UNO) zur neuen UN-Sonderbotschafterin für Flüchtlinge des Flüchtlingshilfswerks UNHCR ernannt.

 

 

Wasserfreunde Spandau 04

Mardini startet bei Wettkämpfen für die Wasserfreunde Spandau 04. Der Verein nahm Mardini und ihre ältere Schwester im Oktober 2016 zu sich in den Trainingsgruppen auf. Neben dem Training half der Verein auch bei Dingen rund um ihr Leben. Der Vereinstrainer Sven Spannekrebs[5] ist in dieser Zeit der alleinige Ansprechpartner für beide gewesen. Spannekrebs trainierte Mardini bis zum Abschluss der Olympischen Spiele in Rio de Janairo allein. Seit der Saison 2016/2017 wird sie gemeinsam von Ariel Rodriguez und Spannekrebs trainiert.
Sie besucht als Gastschülerin die Sportschule im Olympiapark - Poelchau-Schule, eine Eliteschule des Sports im Berliner Olympiapark.

Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro

Im Juni 2016 hat das Internationale Olympische Komitee Mardini als eine von zehn Flüchtlingen benannt, um bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro für das Team Refugee Olympic Athletes anzutreten. Sie nahm an den Wettbewerben über die 100 m Freistil sowie 100 m Schmetterling teil.
Ihren Vorlauf über 100 m Schmetterling gewann sie mit einer Zeit von 1:09,21 Minuten und erreichte damit Rang 40.[7] Über 100 m Freistil belegte sie Rang 45 in einer Zeit von 1:04,66 Minuten.
Rekorde Syrischer Landesrekord in 400 m Freistil (Kurzbahn) in 4:56,66 min, 14. Dezember 2012 in Istanbul.